REF : 9783746026589

Medizinische Terminologie

  • Epub
Seit es Universitäten gibt, war das Große Latinum die absolute Voraussetzung, um sich für das Studium der Medizin überhaupt immatrikulieren zu... Voir le descriptif
 
19,99 €

Livre numérique

   
Offrir un livre numérique

Offrez
un livre numérique

Vous souhaitez partager votre passion pour la lecture et faire découvrir la lecture numérique par la même occasion ?
Pour cela rien de plus simple !

Cliquez sur « Télécharger » depuis la page de l’ebook de votre choix.
Cochez la case « Offrir ce produit » lors de la validation de votre panier.
Saisissez l’adresse email de la personne à qui vous souhaitez faire ce cadeau. Validez la commande.

Votre proche recevra par email un lien lui permettant de télécharger son/ses ebook(s) et vous recevrez un email de confirmation de votre commande.

Descriptif

Seit es Universitäten gibt, war das Große Latinum die absolute Voraussetzung, um sich für das Studium der Medizin überhaupt immatrikulieren zu dürfen. Denn mit dieser, im Alltag scheinbar längst überflüssigen Sprache, inklusive dem Altgriechischen, wurden nun mal fast alle vorklinischen und klinischen Strukturen, Nomenklaturen und Begrifflichkeiten einst belegt. Dass es in der Essenz für immer gut und klug bleiben wird, all diese Fachbegriffe in ihren längst toten Vokabeln zu belassen, möge sich Ihnen hoffentlich bald schon von selbst offenbaren. Nach all diesen Jahrhunderten setzten sich vor einigen Jahrzehnten jedoch erstmals solch 'Kluge' in Approbationsordnungsgremien durch, die meinten, für Medizinstudenten resp. Ärzte reiche das Kleine Latinum völlig aus – was soweit ja auch noch in Ordnung war. Doch damit nicht genug, trafen jene 'Experten' wenige Jahre später schon die 'weise' und ach so 'weit'sichtige Entscheidung, selbst diese Anforderung hinsichtlich eines altsprachlichen Vorwissens sei nicht mehr notwendig da nicht mehr zeitgemäß; ein schlichter Kursus in medizinischer Terminologie genüge. Und so wurde schleichend eine Entwicklung in Gang gesetzt, dessen fatale Folgen sich für Menschen mit gemessenem Verstand und klarem Bewusstsein längst überdeutlich zeigen. Die andere Ursache des beschämenden Zustandes bezüglich des Wissens um die jeweilige Kernbedeutung medizinischer Fachbegriffe unter Ärzten heutzutage ist: Obwohl sich die o.g. Voraussetzungen grundlegend geändert haben, scheint offenbar seit Jahrzehnten kein einziger Verfasser irgendwelcher Lehrbücher für Medizinterminologie zu der ebenso naheliegenden wie plausiblen Erkenntnis gelangt zu sein, dass für das Erlernen der Fachvokabeln dadurch nun mal auch in lernstrategischer Hinsicht eine völlig andere Herangehensweise erforderlich geworden ist. Und das nicht nur, um deren korrekte Flexionen zu gewährleisten, sondern künftigen Ärzten zuerst das Begreifen und - erst infolgedessen! - dann auch das klar strukturierte und zugleich höchst ökonomische Memorisieren der gewaltigen Menge an Bezeichnungen mikroskopischer sowie makroskopischer Strukturen am und im menschlichen Körper zu erleichtern. Aus diesem Grunde und zu diesem Zwecke also dieses lernstrategisch recht ungewöhnliche Fachbuch. Ein Medizinstudent, der sich damit auch nur 10 Minuten aufmerksam beschäftigt, wird erkennen, dass es genau das ist, wonach er seit seinem ersten Tag auf dem Campus gesucht hat. Und wer sich diese Vokabeln gar schon vor Studienbeginn angeeignet hat, wird für seine universitäre Ausbildung altsprachlich optimal vorbereitet sein. Eine Leseprobe ist über die Homepage Vorklinix.de abrufbar.

Fiche technique

Medizinische Terminologie
Auteur :
Editeur (Livre) :
Date sortie / parution :
EAN commerce : 9783746026589
Support (Livre) : Ebook Epub
Flags importés : Nouveautés
Format Ebook : Epub
Type de protection : Digital watermarking